Diese Seite verwendet Cookies. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die CEDIMA GmbH aus Celle wieder in der Halle A1 auf der BAUMA 2019. Unter dem Motto FORMULA CEDIMA – HIGHSPEED INNOVATION findet man zahlreiche innovative neue Produkte aus allen Portfoliobereichen. Einen Schwerpunkt bildet hier sicherlich der Ausbau des Fugenschneiderangebots auf Basis der neuen Motoren- und Abgastechnologien, aber auch das Handelsportfolio wurde mit weiteren Produkten ergänzt, um diesen Wachstumsmarkt noch umfänglicher zu bedienen. Die Präsentation wird in verschiedenen Themenbereichen durchgeführt:

 

Neue Fugenschneider

Mit dem CF 6030 bietet die CEDIMA zukünftig auch einen leistungsstarken Fugenschneider in der 100 PS-Klasse an. Als Besonderheit sind hier zwei Motorvarianten auf gleicher Plattform möglich – je nach Kundenanforderung ein 82 kW Motor oder ein noch leistungsstärkerer 100 kW Motor. Die neue Absauganlage 6.3, sowohl für den CF 6021 als auch für den CF 6030 einsetzbar, komplettiert die Einsatzmöglichkeiten. Ergänzt wird die Palette der großen und mittleren Fugenschneider noch durch den neuen CF 4030, der als Nachfolger des aktuellen CF 3002 mit erhöhter Leistung auf 41 kW und einem neuen Konzept einen wichtigen Entwicklungsschritt darstellt. Auch hier gibt es mit der wahlweisen Möglichkeit des Einsatzes eines 45 kW Benzinmotors eine weitere Variante für sich ändernde Marktanforderungen. Selbstverständlich steht der CF 4030 auch als leistungsstarke nachrüstbare Frischbetonmaschine mit Absauganlage zur Verfügung.

 

Microtrenching

In dem Wachstumsmarkt Microtrenching – schnelle und kostengünstige Herstellung von Gräben zur Glasfaserverlegung – werden die nächsten Entwicklungsschritte präsentiert. Der inzwischen schon vielfach bewährte CF 5030 MT wurde auf eine Allradversion erweitert, die noch eine höhere Performance auf kleinen und mittleren Trenchingstrecken mit widrigem Untergrund erlaubt. Der CF 6021 MT, für den Einsatz auf langen Strecken, steht zukünftig auch mit einem optionalen Kabelpflug zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Bohrwagen

Mit dem BW 443 ergänzt CEDIMA das Bohrwagensegment im Spezialbereich. Selbstfahrend, mit einer horizontalen Bohrkopfverstellung ist dieses Produkt z.B.  besonders für die Erstellung von umfangreichen Flugfeldbefeuerungen geeignet.

 

 

Handelsprodukte

Zahlreiche innovative Handelsprodukte, wie z.B. eine neu entwickelte Baukreissäge für den Holzzuschnitt, eine Bandsäge, eine feuerverzinkte Tischsäge und neue kleine Fugenschneider in Kombination mit einem umfangreichen Werkzeugportfolio der EASYCUT und XXPERT-Linien ergänzen in 2019 das Sortiment für den Fachhandel.

 

 

 

 

 

 

Wandsägen

Auch im Wandsägebereich werden Neuerungen vorgestellt. Mit der WSx-296 wurde die bewährte WS-296 weiterentwickelt und ist jetzt mit einem bis zu 20 KW starken Blattantriebsmotor ausgestattet. Zudem wurde eine neue bedienerfreundliche Steuerung HFx-18, die sowohl am 16A wie auch am 32A Netz betrieben werden kann, entwickelt. Zudem erleichtert die dazugehörige Steuerflasche mit Farbdisplay den Sägeprozess enorm. Dem Anwender werden alle wichtigen Parameter direkt und in Echtzeit angezeigt. Durch eine verbesserte Automatikfunktion und die Erhöhung der Schnittgeschwindigkeit verbessert sich der Bedienkomfort erheblich. Natürlich kann das bewährte CEDIMA Schienensystem weiter verwendet werden.

 

Neues Verfahren zur Bearbeitung von Betonoberflächen

Erstmalig wird mit „CEDIMA FUTURE GRINDING“ ein neues Verfahren zur Bearbeitung von Betonoberflächen auf Autobahnen und Flugfeldern der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei den ersten Einsätzen einer von CEDIMA entwickelten speziellen Grinding-Welle wurden bereits herausragende Werte bei der Verbesserung der Griffigkeit, bei der Lärmminderung und in der Gesamttextur gemessen. Als Ergebnis wurde durch die Bundesanstalt für Straßenwesen inzwischen ein entsprechendes Forschungsprojekt beschlossen.